Fandom


Atomenergie in Europa > Großbritannien > Wylfa (Großbritannien)

2 gasgekühlte Reaktoren • Leistung: 530 MW/540 MW • Typ: MAGNOX/MAGNOX • Hersteller: EE-BW-TW •
Baubeginn: 1. September 1963 • Inbetriebnahme: 1. November 1969/1. September 1970 •[1][2]
Abschaltung: 25. April 2012 (Wylfa-2)/30. Dezember 2015 (Wylfa-1)


Standort mit ehemals dienstältestem britischen Reaktor

Wylfa Nuclear Power Station DSC06826c

AKW Wylfa (Großbritannien)

Mehr als für jedes andere britische Atomkraftwerk war für Wylfa der Zeitpunkt überfällig, in den Ruhestand zu gehen.

Der Standort befindet sich auf der Insel Anglesey im Norden von Wales zwischen Holyhead und Amlwch. Dort lieferten zwei gasgekühlte Reaktoren vom Typ Magnox mit 530 und 540 MW Leistung Strom, die 1969 und 1970 in Betrieb gegangen waren. Wylfa-2 wurde im Jahr 2012 abgeschaltet, Wylfa-1 am 31. Dezember 2015. Wylfa-1 war nicht nur der dienstälteste aktive Reaktor Großbritanniens, sondern zugleich die letzte noch betriebene Magnox-Einheit weltweit. Eigentümer ist die Nuclear Decommissioning Authority, Betreiber die Gesellschaft Magnox Limited.[1][3] Hersteller war das Konsortium EE-BW-TW.[2]

Die Entscheidung, Wylfa-2 am 25. April 2012 vom Netz zu nehmen, war getroffen worden, da Magnox nicht mehr genug Brennelemente bereitstellen konnte, um den Betrieb beider Reaktoren zu gewährleisten. Teilweise gebrauchte Brennelemente wurden von Wylfa-2 auf Wylfa-1 übertragen.[4]

Wylfa-1 hätte wegen unrentablen Betriebs eigentlich bereits 2010 vom Netz gehen sollen.[5] Am 12. April 2013 bezeichnete Greenpeace Wylfa wegen unzureichender Sicherungen vor Erdbeben und Überschwemmungen sowie wegen des hohen Alters als besondere Gefahr für Großbritannien und Irland und forderte die sofortige Abschaltung.[6]

Am 30. Dezember 2015 wurde Wylfa-1 nach einer Meldung der Aufsichtsbehörde Nuclear Decommissioning Authority (NDA) endgültig deaktiviert.[7]

Am 19. September 2019 wurde die Entfernung des Brennstoffs aus dem AKW abgeschlossen; alle 87.890 Brennelemente wurden zur Wiederaufbereitung nach Sellafield transportiert. Damit sind alle Standorte mit Magnox-Reaktoren nun brennstofffrei.[8]

Störfälle

Am 31. Juli 1993 fiel ein Teil eines Greifarms, mit dem Brennelemente gewechselt werden, auf einen Brennstoffkanal, woraufhin Radioaktivität freigesetzt wurde.[9]

Mitte April 2000 wurden "Risse in Schweissnähten an den Halterungen der Dampfrohre entdeckt", weswegen beide Reaktoren bis August 2001 ausfielen.[10]

Im Januar 2014 wurde Wylfa wegen Wartungsarbeiten heruntergefahren. Zwei Tage nach Wiederinbetriebnahme musste die Anlage wegen eines Dampflecks neuerdings abgeschaltet werden.[11]

Neues Atomkraftwerk aufgegeben

Großbritannien plante schon länger die Errichtung eines neuen Atomkraftwerks am Standort.

2009 hatten RWE und E.ON über ihr gemeinsames Konsortium Horizon Nuclear Power ein neues Grundstück für 230 Mio. Euro erworben. Es sollten drei Reaktoren mit 3,3 GW Leistung gebaut werden und ab 2020 ans Netz gehen.[12] 2012 zogen sich RWE und E.ON jedoch infolge des deutschen Atomausstiegs als Investoren zurück und verkauften Horizon wegen mangelnder Rentabilität an Hitachi.[13]

Nach einer Meldung von 2013 sollten nun unter dem Namen Wylfa Newydd von Hitachi/Horizon zwei neue Siedewasserreaktoren vom Typ ABWR errichtet werden. Baubewilligung und Staatsgarantie für die Finanzierung erteilte Großbritannien 2013. Mit dem Bau sollte laut Hitachi 2018 begonnen werden,[14] später wurde das Jahr 2020 genannt. Die Verantwortung für den Bau sollte das Joint Venture Menter Newydd übernehmen.[15] Die Reaktoren sollten laut der World Nuclear Association (WNA) je 1.380 MW Leistung besitzen und 2025 ans Netz gehen.[16]

Gegen den Bau des AKW hat sich eine Protestbewegung namens "People Against Wylfa B" (PAWB) in Wales gebildet. → PAWB: Homepage (via WayBack)

Der Genehmigungsantrag wurde von der britischen Infrastruktur-Planungsbehörde angenommen. Geplant waren zwei Reaktoren mit einer Kapazität von 3.100 MW. "Wird die Genehmigung erteilt, würde der Bau etwa sieben Jahre dauern, so dass mit der Inbetriebnahme wahrscheinlich etwa 2027 zu rechnen wäre."[17]

Die Realisierung des AKW in Wylfa ist mittlerweile nicht mehr zu erwarten: Nach einer Meldung vom 10. Dezember 2018 erwog Hitachi zum ersten Mal, sich aus dem Projekt zurückzuziehen und sein 2-Mrd-Pfund-Investment abzuschreiben.[18] Am 17. Januar 2019 teilte Hitachi mit, die Neubauprojekte in Wylfa und Oldbury wegen der ungeklärten Finanzierungsfrage auszusetzen.[19]

Am 16. September 2020 gab Hitachi die Pläne für den Bau der Einheiten in Wylfa endgültig auf, da über die geschätzten Gesamtkosten von 24 Mrd. Euro hinaus ein weiterer Anstieg der Baukosten erwartet wurde.[20][21]

Weitere Links

→ MAGNOX: Our sites (Homepage des Betreibers)

(Letzte Änderung: 19.09.2020)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/United Kingdom abgerufen am 23. Juni 2014
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. Magnox: Wylfa abgerufen am 20. November 2015 (via WayBack)
  4. Magnox: Reactor 2 shutdown vom 25. April 2012 (via WayBack)
  5. BBC News: Wylfa definitely closing in 2010 vom 20. Juli 2006
  6. Greenpeace: Aktualisierte Bewertung der EU Stresstests vom 12. April 2013 (via WayBack)
  7. WNN: World's last operating Magnox reactor closes vom 31. Dezember 2015
  8. world nuclear news: Fuel removal completed at Wylfa vom 19. September 2019
  9. Greenpeace: Der Jahreskalender: Juli abgerufen am 26. August 2014
  10. nuklearforum.ch: Britisches Kernkraftwerk Wylfa geht wieder ans Netz vom 2. August 2001
  11. IWR: Fünf britische Atomkraftwerke fallen aus - Windenergie springt ein vom 20. August 2014
  12. Spiegel Online: Großbritannien: E.on und RWE treiben AKW-Neubau voran vom 28. Oktober 2011
  13. Reuters Deutschland: RWE und E.ON stoßen britische AKW-Firma ab vom 25. Oktober 2012
  14. nuklearforum.ch: Grossbritannien: Garantie für Wylfa Newydd vom 5. Dezember 2013
  15. nuklearforum.ch: Joint Venture für Wylfa Newydd vom 26. Mai 2016
  16. WNA: Nuclear Power in the United Kingdom abgerufen am 30. September 2016
  17. gov.uk: National relevante Infrastrukturprojekte in England und Wales – hier: das geplante Kernkraftwerk Wylfa Newydd vom 6. Juli 2018
  18. The Guardian: UK’s nuclear plans in doubt after report Welsh plant may be axed vom 10. Dezember 2018
  19. nuklearforum.ch: Hitachi legt Baupläne in Grossbritannien auf Eis vom 22. Januar 2019
  20. sumikai.com: Die Kosten sind zu stark angestiegen - Hitachi cancelt Pläne für Kernkraftwerk in Großbritannien vom 16. September 2020
  21. nuklearforum.ch: Aus für Wylfa-Newydd-Bauprojekt vom 17. September 2020
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.