AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > USA > Vermont Yankee (USA)

Siedewasserreaktor • Leistung: 635 MW • Typ: BWR-4 (Mark 1) • Hersteller: General Electric •
Baubeginn: 11. Dezember 1967 • Inbetriebnahme: 24. März 1972 • Abschaltung: 29. Dezember 2014[1][2]


Vermont Yankee ist ein stillgelegter Siedewasserreaktor mit einer Leistung von 635 MW, der sich in Vernon im Bundesstaat Vermont am Connecticut River Reservoir befindet. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Entergy Nuclear Operations, Hersteller war General Electric. Vermont Yankee war vom 24. März 1972 bis 29. Dezember 2014 in Betrieb.[1][2][3]

Störfälle und Verseuchung des Bodens

Am 7. November 1973 kam es wegen eines fahrlässig zurückgezogenen Kontrollstabs zu einer unbeabsichtigten Kettenreaktion im Reaktor und einer Schnellabschaltung.[4]

2007 stürzte plötzlich einer der beiden hölzernen Kühlturme ein. Zudem strömte Kühlwasser ins Grundwasser und von dort in den Fluss. Vertreter des Betreibers sagten unter Eid aus, es wären nie unterirdische Leitungen verlegt worden. Sie gaben später zu, dass sie gelogen hatten. Strafrechtliche Folgen hatte dies keine, auch nicht für den Weiterbetrieb.[5]

2010 stellte sich heraus, dass radioaktives Wasser mit Tritium ins Grundwasser ausgetreten war. Dem Betreiber entstanden Kosten in Höhe von 821 Mio. US-Dollar. Darüber hinaus wurde Cäsium-137 auf dem Gelände nachgewiesen. Infolge der Verseuchung des Bodens beschloss der Bundesstaat Vermont im gleichen Jahr, aus der Atomkraft auszusteigen und Vermont Yankee abzuschalten. Auch gab es regionalen Widerstand gegen das AKW, wie z. B. von einer Frauengruppe mit dem Namen "Shut it down!". Die Nuclear Regulatory Commission (NRC) erteilte Vermont Yankee ungeachtet der Schadenfälle wenige Tage nach Fukushima eine Lizenz für weitere 20 Jahre.[6][7][8]

Im August 2011 wurde neuerdings Tritium, diesmal am Flussufer, nachgewiesen und Strontium-90 in einem Fisch im Fluss oberhalb des AKW.[9]

Im Februar 2015 wurde Strontium-90 zum ersten Mal auch im Grundwasser am Gelände von Vermont Yankee in niedriger Konzentration entdeckt.[10]

Ende 2014 abgeschaltet

Vermont_Yankee_nuclear_plant_is_closing_after_41yrs

Vermont Yankee nuclear plant is closing after 41yrs

Entergy Corp. says it will shut down the Vermont Yankee Nuclear Power Station by end of 2014. (Hochgeladen in YouTube am 27. August 2013.)

Am 27. August 2013 kündigte der Betreiber Entergy in einer Pressemitteilung die Stilllegung des AKW für Ende 2014 an. Die Entscheidung wurde mit hohen Betriebskosten und gefallenen Gaspreisen begründet.[11]

Am 29. Dezember 2014, um 12:12 p.m. Ortszeit,wurde der Reaktor aus ökonomischen Gründen für immer vom Netz genommen.[12]

Der Gouverneur Peter Shumlin in Vermont, der die Stilllegung vorangetrieben hatte, sah den Grund für die Schließung der Anlage im Ausbau der erneuerbaren Energien, die eine kostengünstigere und klimaschützende Stromversorgung ermöglichen.[13]

Die US-Regierung hat derzeit keine Lösung für die Lagerung des Atommülls. Dieser wird zunächst im Bundesstaat Vermont bleiben müssen, der den Müll aber nicht haben will.[14]

Der Brennstoff sollte bis Mitte Januar 2015 entladen werden, und das Atomkraftwerk ab April 2016 in den sicheren Einschluss gehen. Die großen Anlagenteile sollten ab 2069 rückgebaut, und der Abriss 2075 beendet werden. Die Rückbaukosten wurden 2014 auf 1,24 Mrd. US-Dollar geschätzt.[15]

Im August 2018 wurde berichtet, dass der Transfer des entladenen Brennstoff in eine "Independent Spent Fuel Storage Installation (ISFSI)" abgeschlossen wurde. Der Rückbau soll nun doch bereits 2021 beginnen und 2030 abgeschlossen werden.[16]

→ The Nation: Vermont vs. Vermont Yankee vom 30. Januar 2012
→ Entergy: Vermont Yankee Nuclear Power Plant (Informationen des Betreibers, via WayBack)

(Letzte Änderung: 10.11.2020)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/United States of America abgerufen am 10. November 2020
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. WNA Reactor Database: Vermont Yankee, United States Of America abgerufen am 10. November 2020
  4. NRA: Investigation Report on the Criticality Incident at Shika Nuclear Power Station, Unit 1 of Hokuriku Electric Power Company in 1999 and Other Unexpected Control Rod Withdrawal Events During Plant Shutdowns (S. 73) vom 20. April 2007 (via WayBack)
  5. FR Online: Der Kampf der radikalen Ladys vom 12. September 2012 (via WayBack)
  6. Deutsche Welle: Vermont schwimmt gegen den Atom-Strom vom 28. Juli 2011
  7. tagesschau.de: Kosten von Atomunfällen - Fukushima, Tschernobyl und viele andere vom 11. März 2014
  8. Spiegel Online: US-Atomkraftwerk: Radioaktive Substanzen verseuchen Boden vom 31. März 2010
  9. rt.com: Two new nuclear leaks in Vermont vom 18. August 2011
  10. digital.vpr.net: State Finds Radioactive Material In Vermont Yankee Groundwater vom 9. Februar 2015
  11. Enetergy: Entergy to Close, Decommission Vermont Yankee vom 27. August 2013 (via WayBack)
  12. News telegram.com: Vermont Yankee ends operations vom 29. Dezember 2014 (via WayBack)
  13. The Washington Times: Vermont Yankee ends operations after 42 years vom 29. Dezember 2014
  14. Newsweek: Vermont Yankee Nuclear Plant Just Shut Down; U.S. Still Has No System for Disposing of Nuclear Waste vom 31. Dezember 2014
  15. nuklearforum.ch: Vermont Yankee stillgelegt vom 9. Januar 2015
  16. world nuclear news: Vermont Yankee used fuel transfer complete vom 3. August 2018
Advertisement