Kernfusion und Fusionsanlagen > Tore Supra/WEST (Frankreich)

Tore Supra: Typ: Tokamak • Inbetriebnahme: 1988 • Plasmatemperatur: ? • Betreiber: IRFM •
WEST: Typ: Tokamak • Inbetriebnahme: 2016 • Plasmatemperatur: ? • Betreiber: IRFM •


Einfahrt zum Standort Cadarache

Tore Supra, 2016 in WEST umbenannt, ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, mit der die Implementierung von ITER (Frankreich) unterstützt werden soll. Betreiber ist das zum Commissariat à l’énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA) gehörende Institut de Recherche sur la Fusion Magnétique (IRFM). Der Standort ist das Forschungszentrum Cadarache in Südfrankreich, an dem ITER[1] und der Jule-Horowitz-Reaktor für Materialforschung errichtet werden.

Tore Supra gehörte mit einem Radius von 2,25 Metern zu den größten Anlagen vom Typ Tokamak und wurde 1988 mit dem Ziel in Betrieb genommen, einen möglichst langen Plasmaeinschluss zu erreichen. Seit 1988 wurden über 20.000 Plasmaentladungen durchgeführt; 2003 wurde mit einem Plasmaeinschluss von 6 Minuten und 30 Sekunden ein Rekord aufgestellt.[2]

Am 7. März 2013 begann der Betreiber mit der grundlegenden Überholung von Tore Supra, um den Aufbau an ITER anzugleichen und eine Wolfram-Divertor-Technologie testen zu können. Die Anlage wurde in WEST (W Environment in a Steady-state Tokamak) umbenannt, wobei sich hinter W das Symbol für Wolfram oder englisch Tungsten verbirgt.[3]

Am 14. Dezember 2016 wurde zum ersten Mal Plasma in der Anlage WEST erzeugt.[4] WEST besitzt einen Radius von 2,5 Meter.[5]

(Letzte Änderung: 02.03.2021)

Einzelnachweise

  1. CEA: Institute for Magnetic Fusion Research abgerufen am 2. März 2021
  2. CEA: THE TORE SUPRA TOKAMAK (Ordner „Tore Supra“) abgerufen am 2. März 2021
  3. EUROfusion: At 25 Tore Supra is looking WESTward vom 10. Juni 2013
  4. CEA: WEST’s First Plasma vom 5. Januar 2017
  5. CEA: West main plasma parameters abgerufen am 2. März 2021
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.