AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Japan > Tomari (Japan)

3 Druckwasserreaktoren •
Leistung: 579 MW/579 MW/912 MW • Typ: M (2-loop)/M (2-loop)/M (3-loop) • Hersteller: MHI •
Baubeginn: 1985/1985/2004 • Inbetriebnahme: 1988/1990/2009 • [1][2] Stilllegung: offen/offen/offen


AKW Tomari (Japan)

Der Standort Tomari befindet sich bei der gleichnamigen Gemeinde im äußersten Norden Japans auf der Insel und Präfektur Hokkaido westlich der Stadt Sapporo.[3]

In Tomari wurden ab 1988/1990/2009 drei Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von 579, 579 und 912 MW betrieben. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Hokkaido Electric Power Co. (HEPCO).[1] Hersteller war die Mitsubishi Heavy Industries Ltd. (MHI)[2]

Tomari-1 und -2 wurden am 22. April bzw. 26. August 2011 nach der Fukushima-Katastrophe wegen "Wartung" abgeschaltet und haben seitdem keinen Strom mehr produziert.[4]

Die Einheit Tomari-3, die ab Januar 2011 zur "regelmäßigen Wartung" still lag, wurde am 17. August 2011 vorübergehend wieder hochgefahren,[5] am 5./6. Mai 2012 aber schon wieder abgeschaltet. Die Einheit war damit die letzte, die in Japan nach Fukushima vom Netz ging. Tausende von Menschen feierten dieses Ereignis in Tokio.[6]

Am 8. Juli 2013 reichte der Betreiber bei der Aufsichtsbehörde NRA einen Antrag auf Wiederinbetriebnahme aller drei Tomari-Reaktoren ein.[7]

Eigentlich hatte HEPCO geplant, Tomari-3 im November 2015 und Tomari-1 und -2 zwischen Januar und März 2016 wieder in Betrieb zu nehmen. Im September 2015 bezeichnete der HEPCO-Präsident die Neustarts der Einheiten jedoch als "schwierig" und verschob sie, ohne einen neuen Zeitplan zu nennen.[8]

Störfälle

1995 erlitten vier Arbeiter schwere Brandwunden, als ein Behälter mit Atommüll Feuer fing.[9]

Am 17. August 2000 fiel ein Arbeiter in eine Auffangwanne in einem Gebäude für die Konditionierung von radioaktivem Abfall. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und starb kurze Zeit später.[10]

Im September 2003 liefen 140 Liter Kühlwasser aus dem Primärkreislauf von Einheit 2 aus.[11]

Am 24. Juli 2007 brach in Tomari-3, das sich zu jener Zeit noch im Bau befand, ein Feuer aus.[9]

Die Fuskushima-Katastrophe vom 11. März 2011 überstand das AKW Tomari ohne Schäden; während des Nachbebens vom 7. April wurde bei den Einheiten 1 und 2 die Leistung vorübergehend auf 90 % reduziert.[12]

Eine Auflistung von meldepflichtigen Ereignissen in den Jahren 1995 bis 2009 findet man bei der Aufsichtsbehörde NRA; eines dieser Ereignisse erreichte die INES-Stufe 1.[13]

Weitere Links

Hokkaido Electric Power Co., Inc. (Homepage des Betreibers)
→ Nucleopedia: Kernkraftwerk Tomari

(Letzte Änderung: 10.07.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Japan abgerufen am 10. Juli 2021
  2. 2,0 2,1 mhi-global.com: PWR/History abgerufen am 14. Februar 2017 (via WayBack)
  3. WNA Reactor Database: Tomari 1, Japan abgerufen am 10. Juli 2021
  4. CNIC: Nuclear Power Plants Operational Status vom 26. August 2011 (via WayBack)
  5. world nuclear news: First Japanese reactor resumes normal operation vom 17. August 2011
  6. Spiegel Online: Alle Reaktoren vom Netz: Japan feiert die Atom-Auszeit vom 5. Mai 2012
  7. nuklearforum.ch: Japan: Anträge für KKW-Wiederinbetriebnahme eingereicht vom 17. Juli 2013
  8. The Japan Times: Hokkaido Electric abandons plan for reactor restart by March end vom 24. September 2015 (via WayBack)
  9. 9,0 9,1 theguardian: Fire at Japanese nuclear power plant vom 24. Juli 2007
  10. CNIC: CHRONOLOGY of INCIDENTS INVOLVING the JCO ACCIDENT AND NUCLEAR ENERGY in JAPAN vom September 2001 (via WayBack)
  11. The Japan Times: Hokkaido reactor springs coolant leak; no radiation vom 9. September 2003
  12. Spiegel Online: Schweres Nachbeben: So ist die Lage in Japans Atomkraftwerken vom 8. April 2011
  13. NRA: Tomari Nuclear Power Station abgerufen am 19. April 2015 (via WayBack)
Advertisement