Kernfusion und Fusionsanlagen > Tokamak Fusion Test Reactor (USA)

Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: 100-510 Mio. Grad • Betreiber: PPPL •
Inbetriebnahme: 1982 • Abschaltung: 1997 • Ende Rückbau: 2002


Tokamak Fusion Test Reactor 1989

Der Tokamak Fusion Test Reactor (TFTR) war eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die vom Princeton Plasma Physics Laboratory (PPPL) in Princeton im US-Bundesstaat New Jersey betrieben wurde.[1]

Der 1982 in Betrieb genommene TFTR vom Typ Tokamak leistete wichtige Beiträge zur Entwicklung der Kernfusion und erreicht laut PPPL alle physikalischen Ziele, die geplant worden waren. Er erlaubte Experimente mit einer Plasmatemperatur von über 100 Mio. Grad; es wurde sogar ein Weltrekord mit 510 Mio. Grad erreicht.[1]

Im Dezember 1993 wurde am TFTR weltweit erstmals mit einem für echte Fusion notwendigen Gemisch von 50 % Deuterium und 50 % Tritium experimentiert; dies erlaubte Studien über das Verhalten von Alphateilchen im Plasma. 1994 erzeugte die Anlage 10,7 Mio. Watt kontrollierte Fusionsenergie. 1995 wurde eine neue Verfahrensweise zum Plasmaeinschluss entdeckt, "enhanced reversed shear", mit der Plasmaturbulenzen deutlich verringert werden konnten. Den Break-Even der Kernfusion (Output der Energie größer als Input) konnte der TFTR jedoch nicht erreichen. 1997 wurden die Experimente beendet.[1][2]

Im Oktober 2002 wurden Rückbau und Beseitigung der Anlage abgeschlossen.[3]

Weitere Links

→ PPPL: Timeline
→ PPPL: TFTR Achievements (via WayBack)
→ PPPL: TFTR Machine Parameters (via WayBack)

(Letzte Änderung: 01.03.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 PPPL: Tokamak Fusion Test Reactor abgerufen am 1. März 2021
  2. WNA: Nuclear Fusion Power abgerufen am 1. März 2021
  3. PPPL: Tokamak Fusion Test Reactor removal successfully completed vom 21. Oktober 2002 (via WayBack)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.