Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Taiwan

Reaktoren in Betrieb: 4 • im Bau: 0 • stillgelegt: 2 [1]


Ausstiegspläne seit 2011

Taipeh (Taiwan)

Taiwan, das nach Abschaltung von Chinshan-1 und -2 derzeit noch zwei Atomkraftwerke mit vier Reaktoren betreibt,[1] gehört zu den stark erdbebengefährdeten Regionen der Erde.[2]

Nach der Fukushima-Katastrophe stellte die taiwanesische Regierung im November 2011 ein neues Energiekonzept vor, nach dem die Abhängigkeit vom Atomstrom verringert und Taiwan langfristig ein atomenergiefreies Land werden soll. Der Betrieb der aktiven Atomkraftwerke wurde auf maximal 40 Jahre eingeschränkt.[3] Im Juli 2012 wurde angekündigt, dass erneuerbare Energien die konventionellen Energien Kohle, Öl und Atomkraft nach und nach ersetzen sollen.[4]

Im April 2014 erklärte die Regierung erneut, dass sie auf lange Sicht einen Ausstieg aus der Atomkraft plant.[5] Im August 2015 wurde gemeldet, dass Taiwan bis 2030 den Anteil der Atomenergie an der Stromerzeugung von derzeit 10,6 auf 4,1 % reduzieren, den Anteil der erneuerbaren Energien hingegen von 8,4 auf 26,1% erhöhen möchte.[6] Insbesondere die Offshore-Windenergie soll stark ausgebaut werden.[7]

Im Oktober 2016 legte die neue taiwanesische Regierung den geplanten Ausstieg aus der Atomkraft bis 2025 durch eine Revision des Atomgesetzes fest. Die aktiven Reaktoren sollen bis dahin schrittweise außer Betrieb gehen.[8]

Informationen zu allen Standorten mit aktiven Reaktoren auf den Seiten:

Kuosheng
Maanshan

Stillgelegt

Chinshan

Verworfen

Lungmen

Die Karte wird geladen …
Interaktive Karte
Bei Fehlern in der Kartendarstellung Cache leeren.


Taiwan besitzt außerdem einen TRIGA-Forschungsreaktor mit der Bezeichnung THOR und einer Leistung von 2.000 KW, der am 13. April 1961 in Betrieb genommen wurde. Andere Forschungsreaktoren wurden abgeschaltet oder stillgelegt.[9]

Widerstand gegen Atomkraft

Gegen Taiwans viertes kommerzielles AKW Lungmen mit zwei Reaktoren und einer Leistung von je 1.350 MW, das ursprünglich 2012 in Betrieb gehen sollte, gab es seit Fukushima massive Widerstände in der Bevölkerung und der Politik.[10][11]

2013, zum zweiten Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, demonstrierten in Taiwan über 50.000 Menschen für einen Ausstieg aus der Atomkraft.[12]

Laut Aussage einer neunköpfigen Arbeitsgruppe der European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG), die auf Ersuchen von Taiwans Atomenergiebehörde (AEC) die taiwanesischen Reaktoren im September und Oktober 2013 kontrollierte, würden die Reaktoren den Sicherheitsstandards gerecht, auch wenn noch Verbesserungen bei der Sicherheit möglich seien. Es gäbe deswegen keinen Grund, die aktiven Reaktoren abzuschalten.[13]

Das half aber nichts. Vor dem dritten Jahrestag der Fukushima-Katastrophe demonstrierten am 8. März 2014 wieder Zehntausende für einen Ausstieg Taiwans aus der Atomkraft.[14] Nach verschiedenen Umfragen waren etwa 70 % der Bevölkerung gegen die Inbetriebnahme des geplanten AKW Lungmen.[15]

Insel Lanyu als Mülldeponie

  • Doku: Taiwan - Fliegende Fische oder Atommüll?
    "Die zu Taiwan gehörende Insel Lanyu ist 45 Quadratkilometer groß und mit dichtem Regenwald bewachsen. (…) Seit den 80er Jahren lagern an einem Strandabschnitt rund 100.000 Fässer mit radioaktivem Abfall. (…) Obwohl der Atommüll schon lange auf Lanyu lagert, gab es noch nie eine umfassende unabhängige wissenschaftliche Untersuchung über die Belastung für Mensch und Umwelt."[16]
Trailer_360°_-_GEO_Reportage_Taiwan_--_Fliegende_Fische_oder_Atommüll?

Trailer 360° - GEO Reportage Taiwan -- Fliegende Fische oder Atommüll?

Trailer 360° - GEO Reportage, veröffentlicht am 30. September 2013 auf YouTube

(Letzte Änderung: 05.02.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEA: PRIS - CountryStatistics/Taiwan, China abgerufen am 5. Februar 2021
  2. Süddeutsche.de: Die gefährlichsten AKW-Standorte der Welt vom 7. März 2012
  3. nuklearforum.ch: Taiwan: neue Kernenergiepolitik vorgestellt vom 8. November 2011
  4. GTAI: Taiwan plant zukunftsfähiges Energiekonzept vom 13. Juli 2012 (via WayBack)
  5. nzz.ch: Widerstand gegen die Atomkraft in Taiwan - "Fukushima" als warnendes Beispiel" vom 23. April 2014
  6. GTAI: Taiwan sieht energiepolitischen Anpassungsbedarf vom 4. August 2015 (via WayBack)
  7. FAZ.net: ENBW investiert in gigantischen Offshore-Windpark – in Taiwan vom 12. Februar 2018
  8. nuklearforum.ch: Taiwan will aus der Kernenergie aussteigen vom 27. Oktober 2016
  9. IAEO: Research Reactors/Countries: Taiwan abgerufen am 5. Februar 2021
  10. Südostschweiz: Tausende protestieren in Taiwan gegen weiteres Atomkraftwerk vom 30. April 2011 (via WayBack)
  11. Spiegel Online: AKW-Streit: Taiwans Abgeordnete prügeln sich bei Atomdebatte vom 2. August 2013
  12. stern.de: Anti-Atom-Demonstrationen zwei Jahre nach Fukushima vom 9. März 2013 (via WayBack)
  13. ChinaObserver: Taiwans Atomkraftwerke laut EU-Bericht sicher vom 10. November 2013 (via WayBack)
  14. nachrichten.at: Proteste gegen Atomkraft in Taiwan vom 8. März 2014
  15. Deutsche Welle: Anti-Atom-Proteste in Taiwan vom 8. März 2014
  16. ARD: Taiwan - Fliegende Fische oder Atommüll? vom 6. Oktober 2013
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.