Atomenergie in außereuropäischen Ländern > USA > Summit (USA)

2 Hochtemperatur-Reaktoren • Hersteller: General Atomic Company • Leistung: 2 x 781 MW •
Bestellung: 1971 • Geplante Inbetriebnahme: 1979/1982 • Projektende: November 1975[1][2][3]


Wilmington (Delaware)

Summit war ein geplantes Atomkraftwerk, welches 15 Meilen südsüdwestlich von Wilmington am Fluss Delaware im gleichnamigen Bundesstaat, südwestlich von Philadelphia (New Jersey), errichtet werden sollte.[1]

Die Anlage sollte aus zwei graphitmoderierten Hochtemperatur-Reaktoren mit einer Bruttoleistung von je 781 MW bestehen, die 1971 von der Delmarwa Power & Light Company bei der General Atomic Company bestellt wurden. Die Inbetriebnahme von Summit-1 und -2 sollte in den Jahren 1979 bzw. 1982 erfolgen. Im November 1975 wurden jedoch beide Einheiten aufgegeben, als der Antrag auf Baugenehmigung noch von der Nuclear Regulatory Commission (NRC) geprüft wurde.[1][2][3] Die Delmarwa sah bis mindestens 1989 keinen Bedarf für stromerzeugende Kraftwerke in Delaware, wollte aber 1980 mit einer neuen Standortsuche beginnen und überlegen, ob in Summit ein nukleares oder konventionelles Kraftwerk errichtet werden sollte.[4]

Gegen das AKW hatte es Widerstand von Seiten der "Coalition for Nuclear Power Postponement" gegeben, die von der Atomkraftgegnerin Frieda Berryhill gegründet und geleitet wurde.[5]

Die Stornierung von Summit war Teil einer allgemeinen Entwicklung in den USA. Nach einem rasanten Wachstum in den frühen 1970er Jahren wurde die Atomwirtschaft ab 1974 mit steigenden Kosten, einer sinkenden Nachfrage nach Strom und zunehmendem öffentlichen Widerstand konfrontiert, insbesondere nach dem Atomunfall von Harrisburg/Three Mile Island 1979. Aus diesen Gründen wurden 63 geplante Einheiten zwischen 1975 und 1980 verworfen.[6]

(Letzte Änderung: 24.03.2020)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 nrc.gov: 2006-2007 InformationDigest vom August 2006 (via WayBack)
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. 3,0 3,1 tonto.eia.doe.gov: Nuclear Power Generation and Fuel Cycle Report 1997 vom September 1997 (via WayBack)
  4. books.google.de: Delaware Coastal Zone Management Program: Environmental Impact Statement von 1979
  5. greendel.org: Passing of Frieda Berryhill vom 29. Juni 2012 (via WayBack)
  6. books.google.com.au: Changing Structure of the Electric Power Industry: An Update (S.110) vom Dezember 1996; Direktlink: The 1970s
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.