AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Südkorea > Shin-Wolsong (Südkorea)

4 Schwerwasserreaktoren, 2 Druckwasserreaktoren •
Leistung: 685 MW/675 MW/688 MW/691 MW (Wolsong-1 bis -4), 1.045 MW/1.000 MW (Shin-Wolsong-1 und -2) •
Typ: CANDU 6 (Wolsong-1 bis -4), OPR-1000/OPR-1000 (Shin-Wolsong-1 und -2)
Baubeginn: 1977/1992/1994/1994 (Wolsong-1 bis -4), 2007/2008 (Shin-Wolsong-1 und -2) •
Inbetriebnahme: 1982/1997/1998/1999 (Wolsong-1 bis -4), 2012/2015 (Shin-Wolsong-1 und -2) • [1][2]
Abschaltung: offen


AKW Wolsong (Südkorea)

Der Standort Wolsong mit derzeit sechs aktiven Reaktoren befindet sich an der Südwestküste Südkoreas.

Südkorea betreibt hier mit den Namen Wolsong-1 bis -4 vier Schwerwasserreaktoren mit 685 MW/675 MW/688 MW/691 MW Leistung, die 1982 bis 1999 in Betrieb gegangen sind. Mit dem Namen Shin-Wolsong-1 und -2 sind außerdem zwei Druckwasserreaktoren mit 1.045 bzw. 1.000 MW am Netz, die 2012 und 2015 in Betrieb gegangen sind. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Korea Hydro and Nuclear Power Co.[1]

Wolsong-1 hat seit 2012 keinen Strom mehr produziert und wurde deshalb im World Nuclear Industry Status Report 2014 in die Kategorie "Long Term Outage" (LTO) eingeordnet (Stand: Juli 2014).[3] Am 23. Juni 2015 nahm Wolsong-1 den Betrieb wieder auf, nachdem die Betriebsbewilligung bis 2022 unter Auflagen erteilt sowie Nachrüstungen und Inspektionen durchgeführt worden waren.[4]

Schwerwasserlecks und andere Störfälle

Wegen eines defekten Ventils lief am 20. Oktober 1994 zwei Stunden lang schweres Wasser aus Wolsong-1 ins Containment aus, ein Störfall der INES-Stufe 2.[5][6] Auch 1984, 1988 und 2000 trat aus Lecks schweres Wasser aus.[7] Zwischen der Inbetriebnahme 1982 und 2012 musste der Reaktor 35 mal wegen Pannen heruntergefahren werden, davon dreimal im Jahr 2012.[8]

Am 4. Oktober 1999 liefen 40-50 Liter schweres Wasser aus Wolsong-3 aus, und 22 Arbeiter wurden niedriger Strahlung ausgesetzt. Als Reaktion starteten die Behörden ein Forschungsprogramm zur Verschärfung der Sicherheitsregelungen bei CANDU-Reaktoren.[7]

Shin-Wolsong-1 musste am 19. August 2012, nur 19 Tage nach seiner Inbetriebnahme, mit Notabschaltung wieder heruntergefahren werden, da es zu Problemen mit der Energieversorgung gekommen war.[9] Derselbe Reaktor wurde im Mai 2013 erneut heruntergefahren, nachdem man festgestellt hatte, dass minderwertige Kontrollkabel mit gefälschten Qualitätsgarantien verwendet worden waren.[10]

→ KHNP: Overview (Informationen des Betreibers)

(Letzte Änderung: 26.07.2015)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Korea, Republic of abgerufen am 2. Juli 2014
  2. KHNP: Overview abgerufen am 14. August 2014
  3. worldnuclearreport: The World Nuclear Industry Status Report 2014 vom Juli 2014
  4. nuklearforum.ch: Wolsong-1 produziert wieder Strom vom 2. Juli 2015
  5. nni.ecology.at: Wolsung (South Korea) abgerufen am 15. August 2014
  6. IAEO: REPORT OF THE 1995 ANNUAL MEETING OF EVES NATIONAL OFFICERS von 1995
  7. 7,0 7,1 NTI: Wolsong Nuclear Power Complex abgerufen am 15. August 2014
  8. The Kyunghyang Shinmun: Nuclear Power Plant Shut Down Because of Staff Error: Third Time This Year vom 31. Oktober 2012
  9. Süddeutsche.de: Südkorea setzt trotz neuer Störfälle weiter auf Atomkraft vom 2. Oktober 2012
  10. The Korea Herald: Nuclear authority OKs resumption of reactor in Yeonggwang vom 9. Juni 2013
Advertisement