Atomenergie in Europa > USA > SM-1A Greely (USA)

Druckwasserreaktor • Hersteller: American Locomotive Company •
Baubeginn: 4. Juni 1958 • Inbetriebnahme: 16. Mai 1962 • Abschaltung: 14. März 1972[1][2]


Gemeindezentrum in Fort Greely

Der SM-1A ist ein stillgelegtes Atomkraftwerk, welches sich im Armeestützpunkt Fort Greely 100 Meilen südöstlich von Fairbanks, der Hauptstadt von Alaska, befindet. Er war Teil des Army Nuclear Power Program, dessen Ziel es war, mit Atomenergie  militärische Anlagen dabei zu unterstützen, Landoperationen durchzuführen. Sein spezieller Zweck war, Fort Greely, einem Stützpunkt mit extremen Temperaturen, mit Strom und Wärme zu versorgen.[2]

Die Anlage wurde 1957 von der US Army bei der American Locomotive Company (ALCO) bestellt, mit den Bauarbeiten wurde am 4. Juni 1958 begonnen. Sie war mit einem 2-MW-Druckwasserreaktor augerüstet, einer verbesserten Version des SM-1 in Belvoir, und nutzte angereichertes Uran-235 als Brennstoff. Der SM-1A erreichte am 13. März 1962 erstmalig Kritikalität und wurde am 16. Mai offiziell in Betrieb genommen.[1][2]

Der SM-1A wurde am 14. März 1972 stillgelegt[1] und 1973 versiegelt. Er soll 2023 abgerissen und entfernt werden, wenn die Strahlung deutlich abgeklungen ist. 1992 musste ein Riss an einer Betonmauer repariert und Erdboden ausgegraben werden, der mit Cäsium und anderen Gammastrahlern kontaminiert war.[3]

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.