AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Paraguay

Asunción (Paraguay)

Paraguay, ein Gründungsmitglied der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) 1957,[1] deckt seinen Energiebedarf heute zu 100 % aus erneuerbaren Energien.[2]

Wegen des 1992 fertiggestellten und mit Brasilien gemeinsam genutzten Wasserkraftwerks Itaipú benötigt Paraguay keine Atomkraft zur Energieerzeugung.[3][4]

Große Besorgnis löst allerdings das in Argentinien geplante AKW CAREM aus, welches direkt an der paraguayanischen Grenze errichtet werden sollte, wie im Juli 2013 berichtet wurde. Von einem möglichen Atomunfall wäre auch Paraguay betroffen.[5] Einen Monat später erklärte Argentinien, es habe seine Pläne fallengelassen.[6]

Nach einer Absichtserklärung im Oktober 2016 unterzeichneten Paraguay und Russland am 19. September 2017 ein Abkommen zur Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie.[7]

Weitere Links

Carem25 (Argentinien)
→ AtomkraftwerkePlag: Uranabbau in Paraguay

(Letzte Änderung: 08.03.2020)

Einzelnachweise

  1. IAEO: Member States abgerufen am 11. März 2016
  2. Amerika auf einen Blick: Paraguay abgerufen am 24. Februar 2014 (via WayBack)
  3. unzensuriert.at: Paraguay kommt dank Itaipú ganz ohne Atomstrom aus vom 19. März 2011 (via WayBack)
  4. paraguay-informationen-py.blogspot.de: Paraguay-Informationen abgerufen am 24. Februar 2014
  5. wochenblatt.cc: Argentinien bestätigt Bau eines Atomkraftwerkes an der paraguayischen Grenze vom 1. Juli 2013
  6. wochenblatt.cc: Argentinien sieht vom Bau eines Atomkraftwerkes ab vom 20. August 2013
  7. world nuclear news: Russia and Paraguay forge closer nuclear power ties vom 20. September 2017
Advertisement