AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Kernfusion und Fusionsanlagen > Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (Südkorea)

Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: 100 Mio. Grad • Betreiber: NFRI •
Baubeginn: 2004 • Inbetriebnahme: 15. Juli 2008 • Abschaltung: offem


KSTAR Tokamak

Der Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (KSTAR) ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die vom National Fusion Research Institute NFRI) in Daejeon in Südkorea betrieben wird.[1]

Die Genehmigung für die experimentelle superleitende Kernfusionsanlage vom Typ Tokamak war zwar bereits im Jahr 1995 erteilt worden.[2] Aber erst im September 2002 wurde das Forschungsgebäude fertiggestellt, und im Oktober 2005 das NFRI gegründet. Im Januar 2004 wurde mit den Bauarbeiten an der Anlage begonnen, die im September 2007 abgeschlossen wurden.[3]

Am 15. Juli 2008 Juli 2008 wurde KSTAR mit der Erzeugung des ersten Plasmas in Betrieb genommen.[4] Mit der mit einheimischen Mitteln erbauten Anlage möchte Südkorea die technologische Grundlage für einen attraktiven Fusionsreaktor zur Stromerzeugung legen und eine weltweit führende Position des Landes in der Kernfusion erreichen. In den Jahren 2013 bis 2017 soll die Technik des KSTAR so weiterentwickelt werden, dass Pulse von 100 bis 300 Sekunden zur Plasmaerzeugung möglich werden.[1]

→ IAEO: Status of the KSTAR Project and Fusion Research in Korea

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 NFRI: KSTAR Project abgerufen am 28. Dezember 2016
  2. NFRI: KSTAR Construction History abgerufen am 28. Dezember 2016
  3. NFRI: History NFRI abgerufen am 28. Dezember 2016
  4. http://fire.pppl.gov: KSTAR has successfully achieved its First Plasma Target! vom 15. Juli 2008
Advertisement