AtomkraftwerkePlag Wiki
Markierung: rte-wysiwyg
 
(7 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
   
 
{{Box|Text =
 
{{Box|Text =
Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: 300 Mio. Grad • Betreiber: NFRI •<br />
+
Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: 100 Mio. Grad • Betreiber: KFE •<br />
Baubeginn: 2004 • Inbetriebnahme: 15. Juli 2008 • Abschaltung: offem}}<br />
+
Baubeginn: Januar 2004 • Inbetriebnahme: 15. Juli 2008 • Abschaltung: offen}}
  +
<br />
   
 
[[Datei:KSTAR_tokamak.jpg|thumb|270px|KSTAR Tokamak]]
 
[[Datei:KSTAR_tokamak.jpg|thumb|270px|KSTAR Tokamak]]
Der Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (KSTAR) ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die vom National Fusion Research Institute NFRI) in Daejeon in [[Südkorea]] betrieben wird.<ref name="NFRI_KSTAR">NFRI: [https://www.nfri.re.kr/eng/pageView/53 KSTAR Project] abgerufen am 28. Dezember 2016</ref>
+
Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (KSTAR) ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die vom Korea Institute of Fusion Energy (KFE) in Daejeon in [[Südkorea]] betrieben wird.<ref name="KFE_History">KFE: [https://www.kfe.re.kr/eng/pageView/45 History] abgerufen am 27. Dezember 2020</ref>
   
Die Genehmigung für die experimentelle superleitende Kernfusionsanlage vom Typ [http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Tokamaks,_Stellaratoren_und_weitere_Konzepte Tokamak] war zwar bereits im Jahr 1995 erteilt worden.<ref>NFRI: [https://www.nfri.re.kr/eng/pageView/54 KSTAR Construction History] abgerufen am 28. Dezember 2016</ref> Aber erst im September 2002 wurde das Forschungsgebäude fertiggestellt, und im Oktober 2005 das NFRI gegründet. Im Januar 2004 wurde mit den Bauarbeiten an der Anlage begonnen, die im September 2007 abgeschlossen wurden.<ref>NFRI: [https://www.nfri.re.kr/eng/pageView/45 History NFRI] abgerufen am 28. Dezember 2016</ref>
+
Die experimentelle supraleitende Anlage vom Typ [http://de.atomkraftwerkeplag.wikia.com/wiki/Tokamaks,_Stellaratoren_und_weitere_Konzepte Tokamak] besitzt einen Radius von 1,8 m und wurde mit einheimischer Technologie entwickelt und erbaut. Mit KSTAR möchte Südkorea die Grundlagen schaffen, künftig eine weltweit führende Position in der Fusionstechnologie einzunehmen.<ref name="KFE_KSTAR_project">KFE: [https://www.kfe.re.kr/eng/pageView/103 KSTAR project] abgerufen am 27. Dezember 2020</ref>
   
  +
Die Genehmigung für die Anlage war zwar bereits im Dezember 1995 erteilt worden.<ref name="KFE_KSTAR_project"/> Aber erst im September 2002 wurde das Forschungsgebäude fertiggestellt, und im Januar 2004 mit den Bauarbeiten an der Anlage begonnen, die im September 2007 abgeschlossen wurden.<ref name="KFE_History"/>
Am 15. Juli 2008 Juli 2008 wurde KSTAR mit der Erzeugung des ersten Plasmas in Betrieb genommen.<ref>http://fire.pppl.gov: [http://fire.pppl.gov/KSTAR_First_Plasma_071508.pdf KSTAR has successfully achieved its First Plasma Target!] vom 15. Juli 2008</ref> Mit der mit einheimischen Mitteln erbauten Anlage möchte Südkorea die technologische Grundlage für einen attraktiven Fusionsreaktor zur Stromerzeugung legen und eine weltweit führende Position des Landes in der Kernfusion erreichen. In den Jahren 2013 bis 2017 soll die Technik des KSTAR so weiterentwickelt werden, dass Pulse von 100 bis 300 Sekunden zur Plasmaerzeugung möglich werden.<ref name="NFRI_KSTAR"/>
 
   
  +
Am 15. Juli 2008 wurde KSTAR in Betrieb genommen, und zum ersten Mal Plasma erzeugt.<ref>fire.pppl.gov: [http://fire.pppl.gov/KSTAR_First_Plasma_071508.pdf KSTAR has successfully achieved its First Plasma Target!] vom 15. Juli 2008</ref>
Im KSTAR kann Plasma auf Temperaturen von bis zu 300 Mio. Grad Celsius erhitzt werden. Im Dezember 2016 gelang es, Plasma für eine Dauer von 70 Sekunden in einem stabilen Zustand zu halten, ein Weltrekord.<ref>world nuclear news: [http://www.world-nuclear-news.org/NN-Korean-fusion-reactor-achieves-record-plasma-1412164.html Korean fusion reactor achieves record plasma] vom 14. Dezember 2016</ref>
 
  +
 
Im Dezember 2016 gelang es, Plasma für eine Dauer von 70 Sekunden in einem stabilen Zustand zu halten ein Weltrekord.<ref>world nuclear news: [http://www.world-nuclear-news.org/NN-Korean-fusion-reactor-achieves-record-plasma-1412164.html Korean fusion reactor achieves record plasma] vom 14. Dezember 2016</ref> Einen weiteren Weltrekord erreichte der Tokamak am 24. November 2020, als die Anlage 20 Sekunden lang bei 100 Mio. Grad Celsius betrieben wurde.<ref>arirang.com: [http://www.arirang.com/news/news_view.asp?nseq=268322 S. Korea's fusion device 'KSTAR' runs for 20 seconds at 100 million degrees Celsius] vom 24. November 2020</ref>
  +
  +
Bis 2025 soll im KSTAR eine Betriebsdauer von 300 Sekunden und mehr erreicht werden.<ref>KFE: [https://www.kfe.re.kr/eng/pageView/53 Operation Phase (2008 ~)] abgerufen am 27. Dezember 2020</ref>
   
 
→ IAEO: [http://www-pub.iaea.org/MTCD/Meetings/FEC2006/ft_2-2.pdf Status of the KSTAR Project and Fusion Research in Korea]<br /><br />
 
→ IAEO: [http://www-pub.iaea.org/MTCD/Meetings/FEC2006/ft_2-2.pdf Status of the KSTAR Project and Fusion Research in Korea]<br /><br />
  +
  +
(Letzte Änderung: {{REVISIONDAY2}}.{{REVISIONMONTH}}.{{REVISIONYEAR}})
   
 
==Einzelnachweise==
 
==Einzelnachweise==
 
<references />
 
<references />
  +
[[Kategorie:Südkorea]]
  +
[[Kategorie:Kernfusion]]

Aktuelle Version vom 27. Dezember 2020, 13:26 Uhr

Kernfusion und Fusionsanlagen > Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (Südkorea)

Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: 100 Mio. Grad • Betreiber: KFE •
Baubeginn: Januar 2004 • Inbetriebnahme: 15. Juli 2008 • Abschaltung: offen


KSTAR Tokamak

Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (KSTAR) ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die vom Korea Institute of Fusion Energy (KFE) in Daejeon in Südkorea betrieben wird.[1]

Die experimentelle supraleitende Anlage vom Typ Tokamak besitzt einen Radius von 1,8 m und wurde mit einheimischer Technologie entwickelt und erbaut. Mit KSTAR möchte Südkorea die Grundlagen schaffen, künftig eine weltweit führende Position in der Fusionstechnologie einzunehmen.[2]

Die Genehmigung für die Anlage war zwar bereits im Dezember 1995 erteilt worden.[2] Aber erst im September 2002 wurde das Forschungsgebäude fertiggestellt, und im Januar 2004 mit den Bauarbeiten an der Anlage begonnen, die im September 2007 abgeschlossen wurden.[1]

Am 15. Juli 2008 wurde KSTAR in Betrieb genommen, und zum ersten Mal Plasma erzeugt.[3]

Im Dezember 2016 gelang es, Plasma für eine Dauer von 70 Sekunden in einem stabilen Zustand zu halten – ein Weltrekord.[4] Einen weiteren Weltrekord erreichte der Tokamak am 24. November 2020, als die Anlage 20 Sekunden lang bei 100 Mio. Grad Celsius betrieben wurde.[5]

Bis 2025 soll im KSTAR eine Betriebsdauer von 300 Sekunden und mehr erreicht werden.[6]

→ IAEO: Status of the KSTAR Project and Fusion Research in Korea

(Letzte Änderung: 27.12.2020)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 KFE: History abgerufen am 27. Dezember 2020
  2. 2,0 2,1 KFE: KSTAR project abgerufen am 27. Dezember 2020
  3. fire.pppl.gov: KSTAR has successfully achieved its First Plasma Target! vom 15. Juli 2008
  4. world nuclear news: Korean fusion reactor achieves record plasma vom 14. Dezember 2016
  5. arirang.com: S. Korea's fusion device 'KSTAR' runs for 20 seconds at 100 million degrees Celsius vom 24. November 2020
  6. KFE: Operation Phase (2008 ~) abgerufen am 27. Dezember 2020