Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Kanada

Reaktoren in Betrieb: 19 • im Bau: - • stillgelegt: 6 [1]


19 Reaktoren an vier Standorten

Ottawa (Kanada)

Kanada, ein Gründungsmitglied der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) 1957,[2] gehörte zu den ersten Staaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg ein Atomprogramm aufsetzten.

Bereits 1955 fiel die Entscheidung für den Bau eines ersten Prototyp-Reaktors mit 22 MW Leistung in Rolphton (Ontario), der 1962 ans Netz ging. Der zweite Prototyp mit 200 MW wurde 1966 in Douglas Point (Ontario) in Betrieb genommen. Vier größere Leistungsreaktoren, Pickering-1 bis -4, sind 1971 bis 1973 ans Netz gegangen; zwei davon sind heute nach über 40 Jahren immer noch in Betrieb.[3]

In Kanada wurde ein eigener Schwerwasser-Reaktortyp mit dem Namen CANDU (CANada Deuterium Uranium) entwickelt, der in allen aktiven kanadischen AKW verwendet wird und auch ins Ausland exportiert wurde. → Atomic Energy of Canada Limited

Derzeit liefern 19 Reaktorblöcke Strom.[1] Weitere Informationen dazu auf den Seiten:

Bruce
Darlington
Pickering
Point Lepreau

Douglas Point (stillgelegt)
Gentilly (stillgelegt)
Rolphton (stillgelegt)

Equirectangular projection SW.jpg AKW-Standorte

Kanada betreibt außerdem fünf Forschungsreaktoren (Stand: 17. Juni 2021).[4]

Der größte Störfall der INES-Stufe 5 (Ernster Unfall) ereignete sich am 12. Dezember 1952, als es im Forschungsreaktor NRX in Chalk River zu einer Explosion und einer partiellen Kernschmelze kam. → AtomkraftwerkePlag: Chalk River, Kanada 1952

Auslaufprogramm Atomkraft?

Kanada scheint zwar grundsätzlich an der Atomkraft festhalten zu wollen. 2008 und 2009 gab es noch Pläne, neue Atomkraftwerke zu bauen.[5]

Derzeit sieht es jedoch, wie folgende Indizien belegen, nicht so aus, als wenn die Atomkraft in Kanada eine große Zukunft hätte:

  • Es liegen keine Meldungen über geplante Neubauten vor.
  • Der letzte neue Reaktor Darlington-4 ist 1993 ans Netz gegangen.[1]
  • Mehrere ältere Atomkraftwerke sind stillgelegt worden: Douglas Point (Abschaltung 1984), Gentilly-1 und 2 (1977 und 2012), Rolphton NPD (1987).[1]
  • Im Dezember 2012 wurden die seit 1997 nicht mehr betriebenen Reaktoren Pickering-2 und -3 aus wirtschaftlichen Gründen endgültig stillgelegt.[6]
  • Im Oktober 2013 gab es Meldungen, dass die Regierung der kanadischen Provinz Ontario die Errichtung zweier neuer Reaktoren am AKW Darlington ausgesetzt hat. Das föderale Gericht untersagte 2014 den Ausbau. → Darlington
  • Zwei neue vorgeschlagene Reaktoren in Point Lepreau und Peace River (Alberta) wurden aufgegeben.[7]

Weitere Links

Canadian Nuclear Safety Commission (Homepage der Aufsichtsbehörde)
Canadian Nuclear Association (Homepage der Lobbyorganisation)

(Letzte Änderung: 17.06.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 IAEA: PRIS - CountryStatistics/Canada abgerufen am 17. Juni 2021
  2. IAEO: Member States abgerufen am 17. Juni 2021
  3. IAEO: Country Nuclear Power Profiles/Canada abgerufen am 17. Juni 2021
  4. IAEO: Research Reactors/Countries: Canada abgerufen am 17. Juni 2021
  5. worldnuclearreport.org: Der Welt-Statusreport Atomindustrie 2009 von 2009
  6. www.nuklearforum.ch: Kanada: Pickering-2 und -3 endgültig stillgelegt vom 15. Januar 2013
  7. WNA: Country Profiles - Nuclear Power in Canada abgerufen am 17. Juni 2021
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.