AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Japan > Higashidori (Japan)

1 Siedewasserreaktor • Leistung: 1.100 MW • Typ: BWR-5 • Hersteller: Toshiba •
Baubeginn: 7. November 2000 • Inbetriebnahme: 24. Januar 2005 • [1][2] Stilllegung: offen


Erweiterungspläne gescheitert

Der Standort Higashidori befindet sich im Nordosten Japans auf der Halbinsel Shimokita, südöstlich der Stadt Mutsu in der Präfektur Aomori.[3]

In Higashidori wurde ab 2005 ein Siedewasserreaktor mit einer Leistung von 1.100 MW betrieben, der schon am 6. Februar 2011, vor der Fukushima-Katastrophe, abgeschaltet worden war und seitdem keinen Strom mehr produziert hat. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Tohoku Electric Power Co.,[1][4] Hersteller war Toshiba.[2]

Tohoku wollte am Standort ursprünglich einen zweiten Siedewasserreaktor mit 1.100 MW Leistung im Jahr 2006 ans Netz bringen, das Vorhaben wurde jedoch nicht umgesetzt.[5] Am 28. März 2013 bekräftigte Tohoku diesen Plan, ohne einen Zeitpunkt anzugeben.[6]

TEPCOs zehn verworfene Reaktoren

Ursprünglich waren in Higashidori zehn Einheiten geplant, allerdings nicht von Tohoku, sondern von TEPCO. TEPCO hatte der Stadtverwaltung Futaba Milliardengeschenke zugesagt und dafür 1992 eine Zusage erhalten. Allerdings blieben davon später nur vier geplante Einheiten übrig.[7] Erst im Januar 2011, kurz vor Fukushima, begann TEPCO mit vorbereitenden Arbeiten für nur noch eine neue Einheit Higashidori-1 (TEPCO), die neben der aktiven Einheit von Tohoku errichtet werden sollte.[8] Zu einer Realisierung ist es jedoch nicht gekommen.

Wiederinbetriebnahme wegen Erdbebengefahr fraglich

Active_Fault_Under_the_Higashidori_Nuclear_Plant

Active Fault Under the Higashidori Nuclear Plant

(Hochgeladen in YouTube am 11. September 2013)

Nach einem schweren Erdbeben am 7. April 2011 der Stärke 7,4 lief der aktive Reaktor von Tohoku nur mit Notstrom, da er von der Stromversorgung abgeschnitten war. Die Einheit war schon seit Februar 2011 wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb gewesen.[9] Neben den Netzanschlüssen fielen in den AKW Higashidori und Onagawa außerdem vorübergehend die Kühlsysteme der Abklingbecken für abgebrannte Brennelemente aus.[10]

Im Dezember 2012 kam eine NRA-Expertenkommission zum Schluss, dass das AKW Higashidori wegen benachbarter aktiver geologischer Verwerfungen erdbebengefährdet ist. Eine Wiederinbetriebnahme, auf die der Betreiber hofft, scheint deshalb fraglich.[11][12]

Am 10. Juni 2014 reichte Tohoku bei der NRA einen Antrag auf Wiederinbetriebnahme ein.[13]

Nach einer Pressemeldung vom April 2015 kommen auf den Betreiber möglicherweise massive Kosten für erforderliche Nachbesserungsarbeiten aufgrund der Erdbebengefahr zu.[14]

Laut einer Meldung vom Februar 2017 dauern die Nachbesserungsarbeiten an. Der geplante Neustart von Higashidori-1 durch den Betreiber wurde auf 2019/2020 verschoben.[15]

Weitere Links

→ Tohoku Electric Power Co.: Higashidori Nuclear Power Station (Informationen des Betreibers)
→ Nucleopedia: Kernkraftwerk Higashidōri

(Letzte Änderung: 06.07.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Japan abgerufen am 5. Juli 2021
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. WNA Reactor Database: Higashi Dori 1 (Tohoku), Japan abgerufen am 5. Juli 2021
  4. JAIF: NPPs in Japan abgerufen am 5. Juli 2021
  5. IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE (S.59, hier HIGASHI TOH-2 genannt) von 1997
  6. BloombergBusiness: Tohoku Electric Shelves Plan to Build Nuclear Plant in Fukushima vom 28. März 2013
  7. DER SPIEGEL 49/1992: Geschenk an die Welt vom 29. November 1992
  8. nuklearforum.ch: Japan: vorbereitende Arbeiten für Higashidori-1 (Tepco) vom 3. Februar 2011
  9. Spiegel Online: Schweres Nachbeben: So ist die Lage in Japans Atomkraftwerken vom 8. April 2014
  10. GRS: Informationen zur Lage in Japan: Stand 08.04.2011, 12:00 Uhr (MESZ) vom 8. April 2011
  11. Japan Daily Press: NRA panel adamant in view that fault under Tohoku Electric’s Higashidori plant is active vom 27. Dezember 2012 (via WayBack)
  12. Spiegel Online: Japan: Forscher warnt vor Erdbebengefahr in Atomanlage vom 19. Dezember 2012
  13. nuklearforum.ch: Japan: zwei weitere Anträge für KKW-Wiederinbetriebnahme eingereicht vom 16. Juli 2014
  14. mainichi.com: Nuclear watchdog's decision on active faults a serious blow to reactor operators vom 26. März 2015 (via WayBack)
  15. world nuclear news: Delay to safety upgrades at Tohoku units vom 8. Februar 2017
Advertisement