AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in Europa > Frankreich > G-1/Marcoule (Frankreich)

Gasgekühlter Reaktor • Leistung: 2 MW • Typ: UNGG • Hersteller: Groupement Industriel Francais •
Baubeginn: 1954 • Inbetriebnahme: 28. September 1956 • Abschaltung: 15. Oktober 1968[1]


Produktion von Plutonium für militärische Zwecke

Atomzentrum Marcoule (Frankreich)

Der G-1 war ein gasgekühlter Reaktor, der im französischen Atomzentrum Marcoule betrieben wurde, welches sich in der südfranzösischen Region Languedoc-Roussillon am westlichen Ufer der Rhône, nördlich von Avignon und westlich von Orange befindet.[2]

Das Atomkraftwerk diente vor allem zur Produktion von Plutonium für die Force de Frappe, die Atomstreitmacht Frankreichs.[3][4]

Der G-1 wurde 1954 vom Commissariat à l'Énergie Atomique bei Groupement Industriel Francais bestellt und ging noch im gleichen Jahr in Konstruktion. Er war mit einem gasgekühlten 2-MW-Reaktor vom Typ UNGG ausgestattet und wurde am 28. September 1956 als erstes französisches AKW in Betrieb genommen.[1][5]

Am 26. Oktober 1956 ereignete sich am Reaktor ein Unfall: Ein Uranbrennstab entzündete sich, was zu "ausgedehnten Schäden" führte, woraufhin die Leistung reduziert wurde.[6]

Der G-1 wurde am 15. Oktober 1968 außer Betrieb genommen.[1] Der Rückbau begann 1969 und soll 2035 abgeschlossen werden.[7]

Weitere Links

G-2/Marcoule
G-3/Marcoule

(Letzte Änderung: 04.03.2017)

Einzelnachweise

Advertisement