AtomkraftwerkePlag Wiki
Zeile 19: Zeile 19:
 
[[Kategorie:Europa]]
 
[[Kategorie:Europa]]
 
[[Kategorie:Estland]]
 
[[Kategorie:Estland]]
[[Kategorie:Europäische Staaten]]
 
 
[[Kategorie:Staaten ohne kommerzielle AKW]]
 
[[Kategorie:Staaten ohne kommerzielle AKW]]

Version vom 5. Oktober 2014, 22:03 Uhr

Atomenergie in Europa > Estland

Datei:Tallinn.jpg

Talinn (Estland)

Estland besaß nach Informationen der World Nuclear Association (WNA) zwei kleine Reaktoren für die Marine aus Zeiten der Sowjetunion, die 1968/1983 in Betrieb gingen und 1989 abgeschaltet wurden.[1]

2006 planten die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen den Bau eines gemeinsamen Reaktors für zwei bis drei Mrd. Euro auf litauischem Staatsgebiet, der das alte Atomkraftwerk Ignalina ersetzen und 2015 in Betrieb gehen sollte.[2]

Nachdem Estland 2008 nach einem Standort für ein eigenes AKW gesucht bzw. eine Beteiligung an einem zusätzlichen finnischen Reaktor geprüft hatte, kündigte das Unternehmen Eesti Energia 2009 an, dass man den Bau von zwei 335-MW-Reaktoren von Westinghouse bis 2019 auf der Insel Suur Pakri 50 km westlich der Hauptstadt Talinn erwäge.[1]

Auch nach der Fukushima-Katastrophe hielten die baltischen Staaten nach Meldungen von 2011 und 2013 an ihren Plänen für ein AKW in Litauen fest.[3][4] Obwohl sich die litauische Bevölkerung im Oktober 2012 gegen den Bau des AKW aussprach[5], fanden im Mai 2013 neue Konsultationen der baltischen Länder zu diesem Projekt statt.[6]


→ AtomkraftwerkePlag: Litauen

(Letzte Änderung: 05.10.2014)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 WNA: Emerging Nuclear Energy Countries bgerufen am 27. Februar 2014
  2. Deutsche Welle: Litauen, Lettland und Estland wollen AKW bauen vom 9. März 2006
  3. FAZ.net: Ein Atomkraftwerk für die Energieinsel vom 15. Juli 2011
  4. Focus Online: In Europa sagen Politiker weiterhin: Atomkraft ja bitte! vom 11. März 2013
  5. Spiegel Online: Parlamentswahlen - Litauen steht vor einem Machtwechsel vom 15. Oktober 2012
  6. Deutschlandfunk: Litauen zögert Entscheidung über neues AKW hinaus vom 15. Mai 2013