AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Ecuador

Quito (Ecuador)

Ecuador ist seit 1958 Mitglied der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO).[1]

Der von kolumbianischen Energieimporten abhängige Staat unterzeichnete 2009 mit Russland ein Kooperationsabkommen zur friedlichen Nutzung der Atomenergie.[2] In Kooperation mit ROSATOM sollten Erkundung und Abbau von Uranvorkommen sowie Projektierung und Bau von Forschungs- und Energiereaktoren vorangetrieben werden.[3] Es liegen keine aktuellen Informationen darüber vor, ob diese Zusammenarbeit weiterverfolgt wurde.

Der ecuadorianische Botschafter in Deutschland wies 2012 darauf hin, dass eine stärkere Nutzung erneuerbarer Energien geplant ist, ohne auf die Atomkraft einzugehen.[4]

(Letzte Änderung: 08.03.2020)

Einzelnachweise

  1. IAEO: Member States abgerufen am 11. März 2016
  2. derStandard: Quito will mit russischer Hilfe Kernenergie nutzen vom 21. August 2009
  3. Rianovosti: Russland und Ecuador nehmen Atom-Kooperation in Angriff vom 21. August 2009 (via WayBack)
  4. migration-business.de: Neue Wege gehen vom 5. Juni 2012 (via WayBack)
Advertisement