AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Kernfusion und Fusionsanlagen > DIII-D (USA)

Typ: Tokamak • Plasmatemperatur: ? • Betreiber: General Atomics •
Baubeginn: Mai 1974 • Inbetriebnahme: Februar 1978 • Abschaltung: offen


Vakuumbehälter der Forschungsanlage DIII-D

Das Doublet III (D-III) ist eine Anlage zur Erforschung der Kernfusion, die von General Atomics konstruiert wurde und in San Diego im US-Bundestaat Kalifornien betrieben wird.[1]

Die Geschichte des DIII-D begann vor sechzig Jahren: Im Mai 1957 starteten General Atomics und die Texas Atomic Energy Research Foundation ein vierjähriges, 10 Mio. US-Dollar teures Forschungsprogramm zur kontrollierten Kernfusion.[1] Nach frühen Tokamaks in den 1960er mit einem kreisförmigen Design im Querschnitt entwickelte GA das "Doublet", eine Konfiguration mit einem länglichen, sanduhrförmigen Plasmaquerschnitt. Die Tokamaks Doublet I, II und III in den 1970er und 1980er Jahren zeigten, dass dieser Ansatz ein heißeres und dichteres stabiles Plasma ermöglicht.[2]

Im Mai 1974 wurde General Atomics von der AEC für den Bau des DIII ausgewählt; im Februar 1978 wurde zum ersten Mal Plasma erzeugt.[1] Weitere Forschungsarbeit führte Mitte der 1980er Jahre zu einer Modifikation der Anlage zum aktuellen D-förmigen Querschnitt von DIII-D. Die D-Form wurde später auch für die Forschungsanlagen JET (Großbritannien), TCV (Schweiz), ASDEX Upgrade (Deutschland), JT-60U (Japan), KSTA (Südkorea) und EAST (China) übernommen.[2]

Mit dem DIII-D wird derzeit ein breites Spektrum wissenschaftlicher Themen behandelt, die zur Optimierung des Betriebs von ITER (Frankreich) beitragen sollen. Im Mai 2019 wurde ein Upgrade der Heiz- und Diagnosesysteme abgeschlossen.[3]

Weitere Links

→ General Atomics: DIII-D
→ YouTube: The DIII-D National Fusion Facility - Bringing a Star to Earth: Fusion Energy Research at DIII-D (Video von General Atomics)

(Letzte Änderung: 21.02.2021)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 General Atomics: History abgerufen am 21. Februar 2021
  2. 2,0 2,1 General Atomics: DIII-D abgerufen am 21. Februar 2021
  3. ITER: International tokamak research abgerufen am 21. Februar 2021
Advertisement