AtomkraftwerkePlag Wiki
Advertisement

Versteckte Subventionierung bei Atom- und Kohlestrom

Der Preis für Atom- und Kohlestrom wird seit Jahrzehnten von der Regierung künstlich niedrig gehalten. Unsere monatliche Stromrechnung fiel noch nie so hoch aus, wie sie eigentlich hätte sein müssen. Dadurch wurde der Eindruck erweckt, der Strom aus Atom/Kohle sei gar nicht so teuer. Wir wissen nicht, wieviel wir in der Vergangenheit zusätzlich über unsere Steuerabgaben für Atom- und Kohlestrom bezahlen mussten und immer noch bezahlen. Und das ist seit Jahren von der Regierung auch so beabsichtigt.

"Atomstrom wurde bisher mit mehr als 200 Mrd. Euro vom Steuerzahler subventioniert (nicht vom Stromkunden!). D. h. hier wurden die Kosten für diese damals neue Technologie sozial gerecht auf die Schultern aller deutschen Steuerzahler verteilt, so dass der Strompreis auch für sozial benachteiligte Haushalte niedrig bleiben konnte (denn die Einführung der Kernkraft - wie auch die Subventionierung der Steinkohleindustrie - waren politische Entscheidungen.)" Quelle: openPetition

Subventionierung von Atomkraft


Aktuelles Preismodell - Stromkosten sind nicht transparent und steigen:

  1. Strom aus Atom und Kohle kann an der Strombörse sehr günstig eingekauft werden, weil darin die Subventionen aus unseren Steuergeldern nicht enthalten sind.
  2. Immer mehr Öko-Strom wird eingespeist. Aufgrund des größeren Angebots an Strom bei gleicher Nachfrage sinkt der gehandelte Strompreis an der Börse weiter.
  3. Der Staat garantiert den Öko-Strom-Produzenten einen bestimmten Abnahmepreis (Förderung), der aktuell über dem Strompreis an der Börse liegt.
  4. Die Differenz, die zwischen dem Strompreis an der Börse und dem garantiertem Abnahmepreis entsteht, wird uns auf den Anteil des Öko-Stroms in unserer Stromrechnung draufgeschlagen (EEG-Umlage).
  5. Ergo: Die Kosten für den Verbraucher steigen dadurch - paradoxerweise. :((


Ein Gedankenspiel - Stromkosten werden transparent und sinken:

  1. Würden die verdeckten Subventionen gestrichen und Atom-/Kohlestrom zum tatsächlichen Preis an der Börse gehandelt, wären die Preise an der Strombörse wesentlich höher.
  2. Immer mehr Öko-Strom würde eingespeist. Aufgrund des größeren Angebots an Strom bei gleicher Nachfrage würde der gehandelte Strompreis an der Börse sinken.
  3. Der Staat würde den Öko-Strom-Produzenten den gleichen Abnahmepreis wie bisher garantieren (Förderung), der dann aber mit größter Wahrscheinlichkeit - aufgrund des hohen Preises für Atom-/Kohlestrom - unter dem Strompreis an der Börse liegen würde.
  4. Ein Aufschlag auf den Strompreis (EEG-Umlage) wäre deshalb nicht notwendig.
  5. Ergo: Die Kosten für den Verbraucher würden logischerweise sinken. :))

Direkte Subventionierung bei Öko-Strom

"Da die Einführung der EE auch eine politische Entscheidung war, sollten die Mehrkosten auch aus Steuermitteln bezahlt werden." Quelle: openPetition

Wird sie aber im Gegensatz zum Atom- und Kohlestrom nicht.

Die_Energiewende_macht_Strom_grün_und_billig

Die Energiewende macht Strom grün und billig

Wieso wird Atom-/Kohlestrom grundsätzlich und ausschließlich über unsere Steuern subventioniert? Antwort: Damit wir keine "Atom-Kohle-Gesetz-Umlage" analog zu der "Erneuerbare-Energien-Gesetz-Umlage" (kurz: "EEG-Umlage") zahlen müssen.

Für uns erscheint also der Atom-/Kohlestrom weiterhin extrem günstig. Wie und wann und in welchem Umfang unsere Steuern als "Förderung" an die Atom- und Kohlekonzerne weitergeleitet werden, kriegen wir nicht mit. Und das sollen wir auch nicht.

Strompreis und EEG-Umlage

Billigerer konventioneller Strom dank Öko-Strom
- aber nur an der Strombörse

Die Einspeisung von Öko-Strom führt dazu, dass der Strompreis an der Strombörse sinkt. Es sinkt demnach auch der Preis für den Strom aus konventionellen Energien, d.h. für Strom aus Atomkraftwerken, Kohlekraftwerken und Gaskraftwerken.

Und ... die EEG-Umlage wird nur auf den Strompreis für Öko-Strom draufgeschlagen. Aber ... der günstigere Einkaufspreis für konventionellen Strom wird nicht an uns Verbraucher weitergegeben.

Beispiel für die Jahre 2011/2012


[Der Strom aus den Erneuerbaren Energien wurde einfachhaltshalber als Öko-Strom bezeichnet.]



Advertisement