FANDOM



AtomkraftwerkePlag – Rechercheplattform zur Atomenergie


Obwohl in Deutschland erkannt worden ist, dass Atomkraftwerke unrentabel und hochriskant sind, werden dennoch sieben Reaktoren weiter betrieben, einige bis zum vo­r­aus­sicht­lichen Atomausstieg im Jahr 2022.

In den westlichen Staaten befindet sich die Nutzung der Atomenergie schon seit Jahren in einer Phase der Stagnation. In China, Indien, Russland und einigen anderen Ländern ist man der Überzeugung, dass sich ein GAU wie in Tschernobyl und Fukushima nicht mehr ereignen kann. Die standardisierte Serienproduktion von Atomkraftwerken erzeugt ein Gefühl vermeintlicher Sicherheit und Risikobeherrschung. Die vielen Atomunfälle und Störfälle lassen daran zweifeln.

Im Blickpunkt


In der aktuellen Klimadiskussion mehren sich die Stimmen, die eine Revision des Ausstiegs aus der "kohlenstoffarmen" Atomenergie fordern. → CO2 und Atomkraft

Vor 62 Jahren ereignete sich im russischen Majak der erste große Atomunfall, bei dem ganze Landschaften radioaktiv verseucht wurden. Die Katastrophe wurde bis 1989 verheimlicht. → Majak, ehemalige Sowjetunion 1957

Eine Auswahl aktueller Nachrichten findet sich auf der Seite → Aktuelles.

  • AKW Brokdorf (in Betrieb)
  • AKW Emsland (in Betrieb)
  • AKW Grohnde (in Betrieb)
  • AKW Gundremmingen C (in Betrieb)
  • AKW Isar 2 (in Betrieb)
  • AKW Neckarwestheim II (in Betrieb)
  • AKW Philippsburg II (in Betrieb)
  • Urananreicherungsanlage Gronau
  • Brennelementfertigungsanlage Lingen
  • Oberirdisches Atommülllager Gorleben
  • Unterirdisches Atommülllager Asse
  • Uranabbau Wismut
  • AKW Fukushima, Gau 2011
  • AKW Forsmark, Beinahe-Gau 2006
  • AKW Sewersk/Tomsk-7, radioaktive Verseuchung 1993
  • AKW Tschernobyl, Gau 1986
  • AKW Three Mile Island, Kernschmelze 1979
  • Sellafield (Windscale), Reaktorbrand 1957
  • Majak, radioaktive Verseuchung 1957
  • Wasserkraft
  • Windenergie
  • Solarenergie
 




 



Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.