AtomkraftwerkePlag Wiki
Markierung: rte-wysiwyg
Markierung: rte-source
Zeile 3: Zeile 3:
 
{{Box|Text =
 
{{Box|Text =
 
Schwerwasserreaktor • Typ: IR-40 • Leistung: 40 MW •<br />
 
Schwerwasserreaktor • Typ: IR-40 • Leistung: 40 MW •<br />
Planungsbeginn: 1990er JahreBaubeginn: 2004?Inbetriebnahme offen}}<br />
+
Baubeginn: 2004?Geplante Inbetriebnahme: 2014Projektende: Juli 2015}}<br />
   
  +
==Schwerwasserreaktor im westlichen Iran==
 
[[Datei:Arak_Heavy_Water4.jpg|thumb|270px|Forschungsanlage Arak]]
 
[[Datei:Arak_Heavy_Water4.jpg|thumb|270px|Forschungsanlage Arak]]
 
In Khondab in der Nähe von Arak, der Hauptstadt der westiranischen Provinz Markazi, errichtet der Iran einen gleichnamigen Schwerwasserreaktor. Am Standort Arak, der auch Qatran-Komplex genannt wird, befindet sich zugleich eine Anlage zur Erzeugung von schwerem Wasser (Heavy Water Production Plant, HWPP).<ref name="NTI_Arak">NTI: [http://www.nti.org/learn/facilities/177/ Arak Nuclear Complex] abgerufen am 12. Februar 2017</ref>
 
In Khondab in der Nähe von Arak, der Hauptstadt der westiranischen Provinz Markazi, errichtet der Iran einen gleichnamigen Schwerwasserreaktor. Am Standort Arak, der auch Qatran-Komplex genannt wird, befindet sich zugleich eine Anlage zur Erzeugung von schwerem Wasser (Heavy Water Production Plant, HWPP).<ref name="NTI_Arak">NTI: [http://www.nti.org/learn/facilities/177/ Arak Nuclear Complex] abgerufen am 12. Februar 2017</ref>
Zeile 10: Zeile 11:
 
Bereits in den 1990er Jahren hatte die iranische Führung vergeblich versucht, einen Schwerwasserreaktor zu erwerben, weshalb begann, eine derartige Anlage mit eigenen Mitteln zu errichten.<ref name="NTI_Arak"/>
 
Bereits in den 1990er Jahren hatte die iranische Führung vergeblich versucht, einen Schwerwasserreaktor zu erwerben, weshalb begann, eine derartige Anlage mit eigenen Mitteln zu errichten.<ref name="NTI_Arak"/>
   
Der genaue Zeitpunkt des Baubeginns ist ungeklärt. Am 5. Mai 2003 informierte der Iran die IAEO über seine Absicht, einen schwerwassermoderierten und -gekühlten Reaktor mit einer Leistung von 40 MW in Arak zu errichten. Mit dem Bau sollte 2004 begonnen werden, und nach iranischen Angaben sollte der Reaktor zur Forschung und Entwicklung sowie zur Produktion von Isotopen eingesetzt werden.<ref>NTI: [http://www.webcitation.org/query?url=http%3A%2F%2Fwww.nti.org%2Fe_research%2Fprofiles%2FIran%2F3119_3216.html&date=2008-12-30 Nuclear Facilities - IR-40] abgerufen am 12. Februar 2017</ref> Bereits 2002 war jedoch der Verdacht aufgekommen, dass dass Iran ein verdecktes militärisches Atomprogramm betrieb und gegen Auflagen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) verstieß.<ref name="AA_Iran">Auswärtiges Amt: [http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/RegionaleSchwerpunkte/NaherMittlererOsten/04_Iran/Iranisches-Nuklearprogramm_node.html Konflikt um das iranische Atomprogramm] vom 16. Januar 2017</ref> 
+
Der genaue Zeitpunkt des Baubeginns ist ungeklärt. Am 5. Mai 2003 informierte der Iran die IAEO über seine Absicht, einen schwerwassermoderierten und -gekühlten, mit Natururan betriebenen Reaktor mit einer Leistung von 40 MW in Arak errichten zu wollen. Mit dem Bau sollte 2004 begonnen werden, und nach iranischen Angaben sollte der Reaktor zur Forschung und Entwicklung sowie zur Produktion von Isotopen eingesetzt werden.<ref>NTI: [http://www.webcitation.org/query?url=http%3A%2F%2Fwww.nti.org%2Fe_research%2Fprofiles%2FIran%2F3119_3216.html&date=2008-12-30 Nuclear Facilities - IR-40] abgerufen am 12. Februar 2017</ref>
   
  +
==Forschung oder Produktion von Plutonium?==
Am 14. Juli 2015 einigten sich China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland, die USA, die EU und Iran auf den Joint Comprehensive Plan of Action, mit dem der Streit um das iranische Atomprogramm beigelegt werden sollte. Teil der Vereinbarung war, den Reaktor so umzubauen, dass mit ihm kein waffentaugliche Plutonium hergestellt werden könne.<ref name="AA_Iran"/>
 
  +
[[Datei:Arak Nuclear Complex - Iran|thumb|right|270 px]]Bereits 2002 war jedoch der Verdacht aufgekommen, dass dass Iran ein verdecktes militärisches Atomprogramm betrieb und gegen Auflagen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) verstieß und Arak atomwaffenfähiges Plutonium produzieren sollte, was der Iran bestritt.<ref name="AA_Iran">Auswärtiges Amt: [http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/RegionaleSchwerpunkte/NaherMittlererOsten/04_Iran/Iranisches-Nuklearprogramm_node.html Konflikt um das iranische Atomprogramm] vom 16. Januar 2017</ref> Mit einem 40-MW-Schwerwasserreaktor könnten, je nach jährlicher Betriebsfdauer, neun bis 12,5 Kilogramm Plutonium jährlich erzeugt werden – genug für zwei bis drei Atombomben.<ref>globalsecurity.org: [http://www.globalsecurity.org/wmd/world/iran/arak-nrr.htm Arak - Iran Nuclear Research Reactor (IR-40)] abgerufen am 12. Februar 2017</ref>
  +
  +
Die Anlage zur Produktion von Schwerwasser wurde im November 2004 in Betrieb genommen.<ref name="NTI_Arak"/> Im August 2006 wurde der unvollständige Reaktor von der iranischen Regierung "eingeweiht". 2011 war der IR-40 laut IAEO zu 75 % fertiggestellt, danach wurde der IAEO der Zutritt zur Anlage verwehrt. Im Februar 2013 waren die Rohrleitungen für Kühlung und Moderation fertiggestellt, atomare Komponenten aber noch nicht installiert. 2014, dem geplanten Jahr der Fertigstellung, befand sich die Anlage weiterhin im Bau.<ref name="WNA_Iran">WNA: [http://www.world-nuclear.org/information-library/country-profiles/countries-g-n/iran.aspx Country Profiles - Iran] abgerufen am 12. Februar 2017</ref>
  +
 
Am 14. Juli 2015 einigten sich China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland, die USA, die EU und Iran auf den Joint Comprehensive Plan of Action, mit dem der Streit um das iranische Atomprogramm beigelegt werden sollte. Teil der Vereinbarung war, den Reaktor so umzubauen, dass mit ihm kein waffentaugliche Plutonium hergestellt werden könne.<ref name="AA_Iran"/> Der Reaktorkern soll im Januar 2016 entfernt worden sein.<ref name="WNA_Iran"/> Im Februar 2016 berichtete die IAEO, dass Iran den Bau von Arak nicht weiterverfolgt habe und das Natururan und die Brennelemente unter Aufsicht der IAEO gelagert werden.<ref>world nuclear news: [http://www.world-nuclear-news.org/NP-IAEA-issues-first-Iran-verification-report-2902168.html IAEA issues first Iran verification report] vom 29. Februar 2016</ref>
   
 
==Weitere Links==
 
==Weitere Links==
  +
→ globalsecurity.org: [http://www.globalsecurity.org/wmd/world/iran/arak-nrr.htm Arak - Iran Nuclear Research Reactor (IR-40)]<br />
  +
→ ISIS NulcearIran: [http://www.isisnucleariran.org/sites/detail/arak/ Nuclear Sites]<br />
  +
→ NTI: [http://www.nti.org/learn/facilities/175/ Heavy Water Production Plant (HWPP)]
 
<br /><br />
 
<br /><br />
   

Version vom 12. Februar 2017, 07:50 Uhr

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Iran > Arak (Iran)

Schwerwasserreaktor • Typ: IR-40 • Leistung: 40 MW •
Baubeginn: 2004? • Geplante Inbetriebnahme: 2014 • Projektende: Juli 2015


Schwerwasserreaktor im westlichen Iran

Forschungsanlage Arak

In Khondab in der Nähe von Arak, der Hauptstadt der westiranischen Provinz Markazi, errichtet der Iran einen gleichnamigen Schwerwasserreaktor. Am Standort Arak, der auch Qatran-Komplex genannt wird, befindet sich zugleich eine Anlage zur Erzeugung von schwerem Wasser (Heavy Water Production Plant, HWPP).[1]

Bereits in den 1990er Jahren hatte die iranische Führung vergeblich versucht, einen Schwerwasserreaktor zu erwerben, weshalb begann, eine derartige Anlage mit eigenen Mitteln zu errichten.[1]

Der genaue Zeitpunkt des Baubeginns ist ungeklärt. Am 5. Mai 2003 informierte der Iran die IAEO über seine Absicht, einen schwerwassermoderierten und -gekühlten, mit Natururan betriebenen Reaktor mit einer Leistung von 40 MW in Arak errichten zu wollen. Mit dem Bau sollte 2004 begonnen werden, und nach iranischen Angaben sollte der Reaktor zur Forschung und Entwicklung sowie zur Produktion von Isotopen eingesetzt werden.[2]

Forschung oder Produktion von Plutonium?

Arak_Nuclear_Complex_-_Iran

Arak Nuclear Complex - Iran

Bereits 2002 war jedoch der Verdacht aufgekommen, dass dass Iran ein verdecktes militärisches Atomprogramm betrieb und gegen Auflagen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) verstieß und Arak atomwaffenfähiges Plutonium produzieren sollte, was der Iran bestritt.[3] Mit einem 40-MW-Schwerwasserreaktor könnten, je nach jährlicher Betriebsfdauer, neun bis 12,5 Kilogramm Plutonium jährlich erzeugt werden – genug für zwei bis drei Atombomben.[4]

Die Anlage zur Produktion von Schwerwasser wurde im November 2004 in Betrieb genommen.[1] Im August 2006 wurde der unvollständige Reaktor von der iranischen Regierung "eingeweiht". 2011 war der IR-40 laut IAEO zu 75 % fertiggestellt, danach wurde der IAEO der Zutritt zur Anlage verwehrt. Im Februar 2013 waren die Rohrleitungen für Kühlung und Moderation fertiggestellt, atomare Komponenten aber noch nicht installiert. 2014, dem geplanten Jahr der Fertigstellung, befand sich die Anlage weiterhin im Bau.[5]

Am 14. Juli 2015 einigten sich China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland, die USA, die EU und Iran auf den Joint Comprehensive Plan of Action, mit dem der Streit um das iranische Atomprogramm beigelegt werden sollte. Teil der Vereinbarung war, den Reaktor so umzubauen, dass mit ihm kein waffentaugliche Plutonium hergestellt werden könne.[3] Der Reaktorkern soll im Januar 2016 entfernt worden sein.[5] Im Februar 2016 berichtete die IAEO, dass Iran den Bau von Arak nicht weiterverfolgt habe und das Natururan und die Brennelemente unter Aufsicht der IAEO gelagert werden.[6]

Weitere Links

→ globalsecurity.org: Arak - Iran Nuclear Research Reactor (IR-40)
→ ISIS NulcearIran: Nuclear Sites
→ NTI: Heavy Water Production Plant (HWPP)

(Letzte Änderung: 12.02.2017)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 NTI: Arak Nuclear Complex abgerufen am 12. Februar 2017
  2. NTI: Nuclear Facilities - IR-40 abgerufen am 12. Februar 2017
  3. 3,0 3,1 Auswärtiges Amt: Konflikt um das iranische Atomprogramm vom 16. Januar 2017
  4. globalsecurity.org: Arak - Iran Nuclear Research Reactor (IR-40) abgerufen am 12. Februar 2017
  5. 5,0 5,1 WNA: Country Profiles - Iran abgerufen am 12. Februar 2017
  6. world nuclear news: IAEA issues first Iran verification report vom 29. Februar 2016