AtomkraftwerkePlag Wiki
Zeile 8: Zeile 8:
 
In Indien sollen zwei Thorium-Demonstrationsreaktoren mit den Bezeichnungen Advanced Heavy Water Reactor (AHWR) und Advanced Heavy Water Reactor (AHWR-LEU) errichtet werden, welche sich im Planungsstadium befinden. Indien besitzt große natürliche Vorräte von [[Radioaktive Substanzen#Thorium|Thorium]] im Sand der Strände von Kerala and Orissa, die es für die Produktion von Atomenergie nutzen will.<ref name="BARC">BARC: [http://www.barc.gov.in/reactor/tfc.html Thorium fuel cycle in India] abgerufen am 5. Januar 2017</ref>
 
In Indien sollen zwei Thorium-Demonstrationsreaktoren mit den Bezeichnungen Advanced Heavy Water Reactor (AHWR) und Advanced Heavy Water Reactor (AHWR-LEU) errichtet werden, welche sich im Planungsstadium befinden. Indien besitzt große natürliche Vorräte von [[Radioaktive Substanzen#Thorium|Thorium]] im Sand der Strände von Kerala and Orissa, die es für die Produktion von Atomenergie nutzen will.<ref name="BARC">BARC: [http://www.barc.gov.in/reactor/tfc.html Thorium fuel cycle in India] abgerufen am 5. Januar 2017</ref>
   
Der AHWR-Reaktor wurde 2008 angekündigt, der AHWR-LEU-Reaktor als Exportversion im Jahr 2009. Beide Schwerwasserreaktoren sollen eine Leistung von 300 MW besitzen. Die Entwicklung des Designs wurde im Frühjahr 2014 vom Bhabha Atomic Research Centre (BARC) in Tarapur abgeschlossen. Mit den Bauarbeiten sollte 2017 begonnen werden, als mögliches Jahr der Inbetriebnahme wurde 2022 angegeben.<ref name="WNA_Country_Profiles_India"/>
+
Der AHWR-Reaktor wurde 2008 angekündigt, der AHWR-LEU-Reaktor als Exportversion im Jahr 2009. Beide Schwerwasserreaktoren sollen eine Leistung von 300 MW besitzen. Die Entwicklung des Designs wurde im Frühjahr 2014 vom [[BARC (Indien)|Bhabha Atomic Research Centre (BARC)]] in Tarapur abgeschlossen. Mit den Bauarbeiten sollte 2017 begonnen werden, als mögliches Jahr der Inbetriebnahme wurde 2022 angegeben.<ref name="WNA_Country_Profiles_India"/>
   
 
Der AHWR, ein leichtwassergekühlter und schwerwassermoderierter Reaktor, soll mit Thorium-[[Radioaktive Substanzen#Plutonium|Plutonium]]- und Thorium-[[Radioaktive Substanzen#Uran|Uran]]-233-[[Mischoxide (MOX)|Mischoxiden]] betrieben werden. Man plant einen geschlossenen Brennstoffkreislauf: es soll wiederaufbereitetes Plutonium und Uran verwendet werden. Im AHWR-LEU (Low Enriched Uranium) sollen als Brennstoffe Thorium und niedrigangereichertes Uran-235 eingesetzt werden.<ref name="BARC"/><br /><br />
 
Der AHWR, ein leichtwassergekühlter und schwerwassermoderierter Reaktor, soll mit Thorium-[[Radioaktive Substanzen#Plutonium|Plutonium]]- und Thorium-[[Radioaktive Substanzen#Uran|Uran]]-233-[[Mischoxide (MOX)|Mischoxiden]] betrieben werden. Man plant einen geschlossenen Brennstoffkreislauf: es soll wiederaufbereitetes Plutonium und Uran verwendet werden. Im AHWR-LEU (Low Enriched Uranium) sollen als Brennstoffe Thorium und niedrigangereichertes Uran-235 eingesetzt werden.<ref name="BARC"/><br /><br />

Version vom 21. Januar 2018, 17:33 Uhr

Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Indien > Advanced Heavy Water Reactors (Indien)

2 Thorium-Schwerwasserreaktoren • Leistung: 2 x 300 MW • Typ: AHWR/AHWR-LEU •
Geplanter Baubeginn: 2017? • Geplante Fertigstellung: 2022?[1]


Reaktor des Bhabha Atomic Research Centre (BARC)

In Indien sollen zwei Thorium-Demonstrationsreaktoren mit den Bezeichnungen Advanced Heavy Water Reactor (AHWR) und Advanced Heavy Water Reactor (AHWR-LEU) errichtet werden, welche sich im Planungsstadium befinden. Indien besitzt große natürliche Vorräte von Thorium im Sand der Strände von Kerala and Orissa, die es für die Produktion von Atomenergie nutzen will.[2]

Der AHWR-Reaktor wurde 2008 angekündigt, der AHWR-LEU-Reaktor als Exportversion im Jahr 2009. Beide Schwerwasserreaktoren sollen eine Leistung von 300 MW besitzen. Die Entwicklung des Designs wurde im Frühjahr 2014 vom Bhabha Atomic Research Centre (BARC) in Tarapur abgeschlossen. Mit den Bauarbeiten sollte 2017 begonnen werden, als mögliches Jahr der Inbetriebnahme wurde 2022 angegeben.[1]

Der AHWR, ein leichtwassergekühlter und schwerwassermoderierter Reaktor, soll mit Thorium-Plutonium- und Thorium-Uran-233-Mischoxiden betrieben werden. Man plant einen geschlossenen Brennstoffkreislauf: es soll wiederaufbereitetes Plutonium und Uran verwendet werden. Im AHWR-LEU (Low Enriched Uranium) sollen als Brennstoffe Thorium und niedrigangereichertes Uran-235 eingesetzt werden.[2]

(Letzte Änderung: 21.01.2018)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 WNA: Nuclear Power in India abgerufen am 5. Januar 2017
  2. 2,0 2,1 BARC: Thorium fuel cycle in India abgerufen am 5. Januar 2017